Donnerstag, 4. September 2014

Rotgebänderte Blütenspanner (Gymnoscelis rufifasciata) ?

Der Rotgebänderte Blütenspanner (Gymnoscelis rufifasciata), 11-19 mm,  ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometridae). Die rötliche Binde in der Flügelzeichnung ist namensgebend.
Beobachtung: Mitte Juli 2014 für kurze Zeit an der südlichen Hauswand
Lebensraum: Der Rotgebänderte Blütenspanner ist eine wärmeliebende Art. Er besiedelt offene sommergrüne Misch- und Nadelwälder, Waldränder, Hecken, Buschland, Wiesen, Grasland, Moore, Heideland, Dünen, Öd- und Brachland, Gärten, Parks, Kulturland, warme und trockene Hänge, Felsen und Geröllhalden.
 Bemerkenswert: Die Falter sind nachtaktiv und scheu und können abends bei der Nektarsuche an Blüten angetroffen werden.

Samstag, 30. August 2014

Randwanze - Jungwanze ????

 Unbekannte Wanze, ev. noch nicht ausgewachsene Randwanze


Beobachtung: Mai 2014 an westlicher Hauswand
Lebensraum
Bemerkenswert:

Samstag, 23. August 2014

Dickmaulrüssler ???


Kleiner Unbestimmter Dickmaulrüsseler
Beobachtung: Mai 2014
Lebensraum
Bemerkenswert:

Samstag, 16. August 2014

Rotes Ordensband (Catocala nupta)

Das Rote Ordensband (Catocala nupta), 78-84 mm,  ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae). 
Eine Verwechslung mit dem etwas kleineren Weidenkarmin (Catocala electa) oder etws grösseren Pappelkarmin (Catocala elocata) ist auch möglich, denn er hat seine Innenflügel nicht ganz gezeigt.
Beobachtung: Mitte August an der westlichen Hauswand, bei scheusslichem Regenwetter den Tag verschlafen.
Lebensraum: An Gewässerufern mit Weiden- und Pappelgebüschen, aber auch in Auen- und Bruchwäldern, sowie in Alleen und Parkanlagen. Die Raupen ernähren sich von den Blättern der verschiedenen Weiden- und Pappelarten .
Bemerkenswert: Dieser Falter gehört zu den häufigsten europäischen Ordensbändern, auch wenn die Bestände in den letzten Jahrzehnten regional stark zurückgegangen sind.

Dienstag, 29. Juli 2014

Eudonia mercurella

Eudonia mercurella (kein deutscher Name gefunden), 16-19 mm Flügelspannweite,  ist ein Schmetterling aus der Familie der Zünsler (Crambidae).
Beobachtung: Juni, Juli 2014 öfters an Hausmauer beim Sitzplatz
Lebensraum: Lichte Wälder, verbuschte Biotope. Futterpflanze der Raupen ist Moos
Bemerkenswert: Eine ähnliche Art ist Eudonia lacustrata

Dienstag, 22. Juli 2014

Ampfereule (Acronicta rumicis)

Die Ampfereule (Acronicta rumicis), 34-40 mm., auch Ampfer -Rindeneule ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae).
Beobachtung: Juli 2014 an der Hauswand beim Sitzplatz
Lebensraum: Iin sehr verschiedenen, meist offenen Lebensräumen; fast überall häufig.
 Bemerkenswert: Zur Raupe der Ampfereule

Montag, 23. Juni 2014

Schlehenspanner (Angerona prunaria)

Der Schlehenspanner (Angerona prunaria), auch Pflaumenspanner genannt, 35-50 mm ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometridae). 
Beobachtung: Juni 2014 in der Fliederrabatte
 Lebensraum: Besenginster, Himbeere, Heidelbeere, Schlehe, Espe, Weide u. a. Der Schlehenspanner ist in ganz Europa verbreitet und kommt relativ häufig in lichten, buschigen Wäldern, Gärten und Parks vor. Im Westen und Norden Europas ist die Art von Frankreich und Irland bis ins südliche Fennoskandien anzutreffen
Bemerkenswert: Der Schlehenspanner ist ein relativ grosser und auffälliger Vertreter seiner Familie. 
Die Männchen sind für gewöhnlich etwas kleiner als die Weibchen.

Donnerstag, 5. Juni 2014

Raupe ?

Unbekannte, auffällige  noch nicht bestimmte  Raupe
Beobachtung: Mai 2014, an der nördlichen Huswand
 Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Sonntag, 1. Juni 2014

Graubär (Diaphora mendica)

Der Graubär oder Hellgraue Fleckleibbär (Diaphora mendica) ca 30 mm,  ist ein Nachtfalter aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae). Die Art zeichnet sich durch einen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus aus. Die Männchen sind grau-braun, wohingegen die Weibchen strahlend weiss mit einigen schwarzen Punkten gefärbt sind. Beide haben einen pelzigen Kopf. Die Weibchen ähneln denen von Spilosoma lubricipeda, sie besitzen jedoch nicht die auffällige schwarz-gelbe Warntracht am Hinterleib.
Beobachtung: Anfangs Juni 2014 an Wandelröschen nahe der Terrasse
 Lebensraum: Sie kommen in ganz Europa vor, außer im hohen Norden und dem Mittelmeergebiet. Sie leben in Kiefernheiden, feuchten Wiesen und Heidemooren. Der Graubär fliegt in einer Generation von April bis Anfang Juli.
Bemerkenswert:

Montag, 12. Mai 2014

Gemeine Wasserflorfliege (Sialis lutaria)


 Gemeine Wasserflorfliege (Sialis lutaria), 13 - 18 mm, aus der Famile der Sialidae aus der Ordnung der Schlammfliegen
Beobachtung: Mitte April 2014, auf der Hundewiese neben dem Teich
 Lebensraum: Die Gemeine Wasserflorfliege ist in weiten Teilen Europas verbreitet. Insbesondere in Mitteleuropa ist sie ein häufiges Insekt. Sie lebt vorzugsweise an schlammigen Teichen und kleinen Seen, selten auch an langsam fliessenden Gewässern. Dabei halten sie sich stets in Wassernähe auf. Die Eiablage erfolgt in unmittelbarer Nähe des Gewässers, da sich die Larven in Wasser fallen lassen müssen um zu überleben.
 Bemerkenswert: Im Gegensatz zu "echten" Fliegen besitzt die Schlammfliege 4 Flügel, während die Fliegen nur 2 Flügel haben. Sie sind auch nicht miteinander verwandt. Und wenn sie auch so heisst, sie ist dennoch keine Florfliege.

Samstag, 10. Mai 2014

Grosse Sackträger (Canephora hirsuta)

Der Grosse Sackträger (Canephora hirsuta, Syn. = Canephora unicolor), 20-25mm, auch als Mohrenkopf bezeichnet, ist ein Schmetterling aus der Familie der Echten Sackträger (Psychidae).
Beobachtung: 10. Mai 20114, gegen Abend beim Küchenfenster, leider zu schattig für bessere Aufnahmen-
Lebensraum: Die Raupen leben auf sonnigen Wiesen oder in lichten Wäldern, insbesondere auf sandigen Böden. Ihr Sack ist an Grasstängeln befestigt. Sowohl die weibliche Imago, die ihr ganzes Leben im Raupensack verbleibt, als auch die männliche Imago halten sich im selben Habitat auf. Sie sind in Mitteleuropa weit verbreitet.
Bemerkenswert: