Mittwoch, 9. Oktober 2013

Ligusterschwärmer ( Sphinx ligustri)

 Ligusterschwärmer ( Sphinx ligustri), Spannweite 9-120 m, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae).
Beobachtung: Anfangs Oktober 2012 Abends auf der Terrasse wie  er mit seinem langen Rüssel an den Wandelröschen und weiteren Balkonblumen naschte. Schon sehr eindrücklich die grösse dieses Schwärmers.
Lebensraum:Der Ligusterschwärmer ist an Waldrändern und in größeren Waldlichtungen ebenso anzutreffen wie in offenem Gelände, Gärten und Parks. Die Raupe lebt bevorzugt auf Liguster, Flieder und Eschen (alle drei aus der Familie der Ölbaumgewächse).
Bemerkenswert:Obwohl der Ligusterschwärmer in Mitteleuropa relativ häufig ist, wird er eher selten gesichtet. Ausser man hat die geeignete Blütenpflanzen in seinem Garten oder Balkon. Mit seinem langen Rüssel besucht er in der Dämmerung vorzugsweise Blüten mit einem langen Kelch auf. Wie auch andere Schwärmer, fliegt diese Art aus dem Mittelmeerraum in den Norden und verstärkt somit die einheimische Population.

Mittwoch, 31. Juli 2013

Weissbinden-Nelkeneule (Hadena compta)

Die Weissbinden-Nelkeneule (Hadena compta), 21-29mm, , gelegentlich auch nur als Nelkeneule bezeichnet, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae).
 Beobachtung: Mitte Juli 2013 in Rosenrabatte westlich vom Haus
Lebensraum: Die Falter sind überwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, saugen aber auch am Tage oder in der Dämmerung an verschiedenen Blüten, beispielsweise an Seifenkraut (Saponaria), Bartnelke (Dianthus barbatus) oder Schmetterlingsflieder (Buddleja davidii)
Die Art ist in Europa weit verbreitet. In den Alpen steigt sie bis auf über 2000 Meter Höhe
Bemerkenswert: Ähnlichkeiten bestehen zur Marmorierten-Nelkeneule (Hadena confusa), die jedoch eine grössere Flügelspannweite (27 bis 35 Millimeter) aufweist.

Montag, 29. Juli 2013

Mauer Flechteneule (Cryphia muralis)

Die  Mauer Flechteneule (Cryphia muralis), 25-31 mm, , auch als  Hellgrüne Flechteneule oder Hellgrüne Algeneule bezeichnet, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae).
 Beobachtung: Ende Juli 2013, an westlicher Hausmauer oberhalb Bänkli, Sommer 2014 bei Sitzplatz
Sommer 2014
 Lebensraum: Felsen, altes Gemäuer, Holzschuppen, vorwiegend in warmen Gebieten.
Die Falter fliegen im Juli und August. Die Raupen kann man ab September finden. Sie überwintern und verpuppen sich im Juni.Futterpflanze: Flechten

Sommer 2014
Bemerkenswert: Eine ähnliche Art ist die Weisse Flechteneule (Bryophila domestica)

Montag, 15. Juli 2013

Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis)

Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) ist ein ostasiatischer Kleinschmetterling aus der Familie der Crambidae, der zu Beginn des 21. Jahrhunderts nach Mitteleuropa eingeschleppt wurde.
 Beobachtung: Mitte Juli 2013 an westlicher Hauswand
August 2013, jetzt hat er zugeschlagen, alle Pflanzen befallen, mit "Delfin" von Biogarten/ Andermatt gespritzt.
 Lebensraum
Bemerkenswert: richtet grosse Schäden an

Montag, 3. Juni 2013

Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas)

Der Kleine Feuerfalter (Lycaena phlaeas), 22-27 mm, ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae).

Beobachtung: Anfangs Juni 2013 auf  Zitronenthymian an der oberen Kante zur Rabatte re. vom Gartenweg

Lebensraum: Kleiner Falter, der gebietsweise häufig, anderswo recht selten vorkommt. Die Falter fliegen in sehr warmen Gegenden bereits ab März, in Mitteleuropa frühestens ab Mitte April  in mehreren Generationen bis in den Oktober hinein.
Die Falter saugen u. a. an Blüten der Berg-Aster (Aster amellus), Ross-Minze (Mentha longifolia) und Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria). Die Raupen ernähren sich von Ampfer (Rumex spec.)
Bemerkenswert:

Freitag, 31. Mai 2013

Königskerzen-Mönch (Shargacucullia verbasci)

Der Königskerzen-Mönch (Shargacucullia verbasci), auch Brauner Mönch genannt, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae). 

Beobachtung: Ende Mai 2013 beim Sitzplatz und an der Kante der Rabatte re vom Gartenweg
 Lebensraum: Die Art ist von Nordwestafrika quer durch fast ganz Europa verbreitet. Allerdings gibt es im Norden nur Einzelfunde aus Dänemark und Südfinnland.  In den Alpen steigt sie bis auf 1600 Meter Höhe. Der Königskerzen-Mönch ist vorwiegend auf trockenen und warmen Plätzen anzutreffen, so auf Steppenheiden, Trockenrasenflächen, an Felshängen sowie auf Ödländereien und in Parklandschaften.
 Bemerkenswert: Raube schon öfters beobachtet