Mittwoch, 12. September 2012

Russischer Bär (Euplagia quadripunctaria)

 Der Russische Bär oder die Spanische Flagge (Euplagia quadripunctaria), 42-52 mm Flügelspannweite,  ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae).
Beobachtung: Anfangs September 2012 an Fetthenne in der Rabatte oberhalb des Insektenresorts und an der Hauswand beim Küchensitzplatz. Vor Jahren eine grössere  Population im nahen Wald beobachtet
Juli 2014, am Waldbord wieder gesichtet.
 Lebensraum: Sie kommen in Süd- und Mitteleuropa, bevorzugen felsiges, kalkiges Gelände, wie z. B. Steinbrüche, Fluss- und Bachränder, Trockenrasen und felsige Täler und Hänge. Die Falter fliegen in einer Generation von Juli bis September. Sie sind nicht häufig, aber in manchen Jahren lokal zahlreich. Wo der Sommerflieder blüht, ist der Russische Bär Stammgast.
 Bemerkenswert: Gerne sonnt sich der äusserst ruhige Falter an hellen Wänden, hält dabei jedoch die Flügel geschlossen.

Donnerstag, 6. September 2012

Igelfliege (Tachina fera)

  Die Igelfliege (Tachina fera) gehört zur Familie der Raupenfliegen (Tachinidae). 12-15 mm. Vergleichsweise grosse Fliege mit typisch orangefarbenen beborstetem Hinterleib und schwarzem Mittelstrich; von der sehr ähnlichen Tachina magnicornis nur sehr schwer zu unterscheiden.
 Beobachtung: September 2012 an Fetthenne in der Rabatte oberhalb dem Insektenresort
Lebensraum: Blütenreiche Wiesen, Waldränder, Waldlichtungen. 
Etwa von April bis Oktober  Bemerkenswert:

Sonntag, 26. August 2012

Unbekannter Wickler (Tortricidae ?????),

Unbekannter   Wickler (Tortricidae ??????),
 Beobachtung: August 2012 beim Insektenresort
Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Samstag, 25. August 2012

Miniermotten (Gracillariidae ?????)

 Unbekannte Miniermotten (Gracillariidae '?????') , sehr klein
Beobachtung: Mitte August auf Wucherlume beim Insektenresort, shr kleines Wesen,
Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Freitag, 24. August 2012

Ampferspanner (Timandra comae)

Der Ampferspanner (Timandra comae), Flügelspannweite 25-30cm, zählt innerhalb der Familie der Spanner (Geometridae) zur Gattung der Timandra. Im Englischen wird er blood-vein genannt. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt. 

Beobachtung: August 2012 im Rasen westlich vom Haus
 Lebensraum
Bemerkenswert:

Donnerstag, 23. August 2012

Kleine Weichwanze ((Miridae ??????)


Diese extrem kleine  Weichwanze ((Miridae ??????) ca 4-6 mm konnte noch nicht bestimmt werden
Beobachtung: Mitte August 2012 an Wuchrlbume beim Rondell/Insektenresort
 Lebensraum
Bemerkenswert:

Mittwoch, 22. August 2012

Wipfel-Stachelwanze (Acanthosoma haemorrhoidale)

August 2012
 Die Wipfel-Stachelwanze (Acanthosoma haemorrhoidale), 15-17 mm,  ist eine Art der Familie der Stachelwanzen (Acanthosomatidae) und gehört somit zu den Schnabelkerfen. Sie wird oft auch nur entweder Stachelwanze oder Wipfelwanze genannt. Den Namen Stachelwanze tragen sie, weil sie ventral auffällig mit spitzem, stachelartigem Fortsatz gekielt sind.
August 2012
Beobachtung: Beim Liegestuhl am Teich, August 2012, ist mir sogar auf die Beine gekrabbelt (Stachelwanze????), hat mich aber nicht gezwickt.
Frühsommer 2014 beim Gartenbrunnen
Sommer 2014
Lebensraum: Man findet die Wipfel-Stachelwanzen meistens einzeln vorkommend in Laubwäldern, an Waldrändern oder im Feldgehölz in ganz Europa (gen Norden seltener werdend), zumeist dort, wo Ebereschen (Sorbus aucuparia), Weißdorn (Crataegus) und Hecken wachsen.
Bemerkenswert:Ganz ähnlich den Grünen Stinkwanzen geben auch Wipfel-Stachelwanzen ein zwar ungiftiges, jedoch stark unangenehm riechendes Sekret zum Schutz vor Fressfeinden wie beispielsweise Vögeln und bei anderen Störungen ab.

Dienstag, 21. August 2012

Ritterwanze (Lygaeus equestris)

Die Ritterwanze (Lygaeus equestris) ist eine der in Mitteleuropa häufigsten Wanzenarten aus der Familie der Bodenwanzen (Lygaeidae). Die Ritterwanze ist das Insekt des Jahres 2007.
Beobachtung: August 2012 an Distel oberhalb Insektenresort
Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Montag, 20. August 2012

Rote Waldameise (Formica rufa)

 Die Rote Waldameise (Formica rufa) gehört zur Gattung der Waldameisen (Formica), in der Unterfamilie der Schuppenameisen (Formicinae).
Beobachtung: August 2012 in Rabatte re. vom Gartenweg unter dem Zwetschgenbaum
 Lebensraum:
 Bemerkenswert:Die Schweiz beurteilt sie in der Roten Liste gefährdeter Tierarten/Ausgabe 1994 als potentiell gefährdet (Kategorie 4).

Sonntag, 19. August 2012

Italienische Biene (Apis mellifera ligustica)

 Die Italienische Biene (Apis mellifera ligustica, auch: Italiener Biene) ist eine natürlich entstandene Rasse (Unterart) der Westlichen Honigbiene (Apis mellifera). Von den Imkern wird sie auch einfach Ligustica genannt.
Beobachtung: August 212 an Mönchspfeffer am Sonnenbord, schlechte aufnahme da nur einmal kurz gesichtet
Lebensraum
Bemerkenswert: Sie ist auf der italienischen Halbinsel beheimatet. Ihre Farbe tendiert immer zu Gelb mit einer Variation zwischen zitronengelb und lederbraun. Als ursprünglich dort beheimatete Biene hat sie vortreffliche Eigenschaften bezüglich Honigsammelfleiß und Friedfertigkeit. Sie gilt als beste Sammlerin von Blütenhonigen. Das erkannten auch Imker in anderen Teilen der Welt. Mittlerweile ist diese Rasse die weltweit am häufigsten gehaltene Honigbiene. Sogar in Skandinavien und Alaska wird erfolgreich mit ihr geimkert.

Samstag, 18. August 2012

Johanniskraut-Schmal Prachtkäfer (Agrilus hyperici)

 Johanniskraut-Schmal Prachtkäfer (Agrilus hyperici), 3.5-6 mm Die Käfer sind kupfrig-violett gefärbt. Der Halsschild ist hochgewölbt und zu den Seitenrändern steil abfallend. 
 Beobachtung: Juli 2012 in der Wildblumenrabatte am Sonnenbord
 Lebensraum: Ernährt sich von Johanniskraut
Bemerkenswert:

Freitag, 17. August 2012

Gelbband-Torfschwebfliege (Sericomyia silentis)

Die Grosse Torf-Schwebfliege oder Gelbband-Torfschwebfliege (Sericomyia silentis), 14-18 mm,  ist eine Fliege aus der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae).
 Beobachtung: Mitte August 212 in Rosenbusch in der Rabatte re. vom Gartenweg, beim Zwetschgenbaum, fällt durch die Grösse auf.
 Lebensraum:Die Imagines sind ausdauernde Flieger, die innerhalb einer Höhe von 3 Meter verschiedene und weit voneinander entfernte Biotope besuchen. Zur Rast spreizen sie die Flügel zur Hälfte ab. Sie sind Blütenbesucher an Doldenblütlern, Heidekraut, Liguster, Disteln und Vogelbeere.
  Bemerkenswert: Ironischerweise gehört die Gelbband-Torfschwebfliege trotz ihres wissenschaftlichen Namens (silentis = schweigend) zu den singenden Schwebfliegen. Beide Geschlechter können während des Fliegens laute Summtöne von sich geben um damit Bienen von den Blüten zu vertreiben.

Donnerstag, 16. August 2012

Veränderliche Hummel (Bombus humilis)

 Veränderliche Hummel (Bombus humilis), 9-15 cm
Beobachtung: Aktuelles Bild August 2012 an Rudbekie beim Rondell
 Lebensraum:Offenes Gelände, Waldränder und angrenzende (Streuobst-) Wiesen, Böschungen, Wegränder, auch Gärten und Parkanlagen
  Bemerkenswert: Der deutsche Name bezieht sich auf die zahlreichen Farbvarianten, in den die Art in Europa vorkommt. Bräunlich gefärbte Varianten der Veränderlichen Hummel können mit der Ackerhummel (Bombus pascuorum) oder Mooshummel (B. muscorum) verwechselt werden

Mittwoch, 15. August 2012

Furchenbienen (Halictus rubicundus)


Furchenbienen (Halictus rubicundus), 8-12 mm
Beobachtung: August 2012 an Ringelblume in Brache im oberen Nutzgarten, eher kleine Fruchtbiene mit aufallenden gelben Beinen
 Lebensraum:Waldränder, Magerwiesen, Sand- Kies- und Lehmgruben in sonnigen Lagen. Ernährung:  Pollen und Nektar von vielen Blütenpflanzen, darunter Margariten, Rainfarn, Distelarten.

Bemerkenswert:

Dienstag, 14. August 2012

Löcherbiene (Heriades truncorum)

Löcherbiene (Heriades truncorum), 6-8 mm, aus der Famile der "Blattschneiderartigen" Bauchsammlerbienen (Megachilinae).  Kleine schwarze Bienen mit gelblichbrauner Bauchbürste; Hinterleib mit schmalen weisslichen Binden.
Beobachtung: August 2012 an Distel oberhalb Insektenresort
Lebensraum: Etwa von Juni bis September. Gärten, Waldränder, Gebüsche, Wiesen, Streuobstwiesen zu finden.

Donnerstag, 9. August 2012

Blattwespe (Tenthredo ???)

 Blattwespe (Tenthredo ???), nicht bestimmbare Art
Beobachtung: anfangs August in Wildblumenrabatte am Sonnenbord
Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Mittwoch, 8. August 2012

Matte Schwarzkopfschwebfliege (Melanostoma scalare)

 Matte Schwarzkopfschwebfliege (Melanostoma scalare), 8-10mm, aus der Famile der Schwebefliegen
Beobachtung: Juli 2012 beim Jinsektenresort
 Lebensraum: Die Fliegen findet man von April bis September. Die Larven leben bei Blattläusen. Ernährung: Larven von Blattläusen, Fliegen von Nektar.
 Bemerkenswert:

Dienstag, 7. August 2012

Erlenblattkäfer ( Linaeidea aenea) ???

Der Erlenblattkäfer oder auch Erzfarbener Erlenblattkäfer ( Linaeidea aenea), 6.5-8.5 mm, ist eine Art aus der Familie der Blattkäfer
Beobachtung: Juli 2012 beim Rondell
 Lebensraum:
 Bemerkenswert: Der Körper ist metallisch grün (siehe Bild oben) oder rot-golden, auch  eine blaue Variante  Blaue Erlenblattkäfer (Agelastica alni) ist beschrieben

Montag, 6. August 2012

Unbekannter kleiner Käfer

 Unbekannter kleiner Käfer
Beobachtung: Anfags August 2012 an Wickenblüte in der Rabatte re. vom Gartenweg sehr klein
 Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Sonntag, 5. August 2012

Wanzenfliege (Phasia hemiptera)

Phasia hemiptera , früher Alophora hemiptera, ist ein Zweiflügler aus der Familie der Raupenfliegen (Tachinidae). Im Unterschied zu der Mehrzahl der Arten der Familie parasitieren ihre Larven nicht an Schmetterlingsraupen, sondern an Wanzen. Das Artepitheton hemiptera entspricht dem Namen der Ordnung der Schnabelkerfe, zu denen die Wanzen gerechnet werden. Deswegen wird die Art gelegentlich auch mit 
 Wanzenfliege eingedeutscht. Das imposante Männchen ist leicht an den breiten Flügeln mit schillernden blauschwarzen Flecken zu erkennen.
Beobachtung: August 2012 in Rabatte re. vom Gartenweg, fällt durch ihre stark roten Augen auf
Lebensraum:
Bemerkenswert:

Samstag, 4. August 2012

Lederwanze (Enoplops scapha)

Lederwanze  (Enoplops scapha), 11-13 cm,  keine deutsche Bezeichnung gefunden
Beobachtung: anfangs August am Sonnenbord in der Wildblumenrabatte auf Wucherblume
 Lebensraum: Trockene offene Biotope, ernährt sich von Natterkopf, Hundszunge u. a. Borretschgewächse.
 Bemerkenswert:

Sonntag, 29. Juli 2012

Kurzflügler (Philonthus decorus)

 Der  Kurzflügler (Philonthus decorus), 8-10mm ist ein Käfer aus der Famile der Kurzflügler
Beobachtung: Juli 2012 an Wucherblume in der Wildblumenrabatte am Sonnenbord kann auch ein anderer aus der Gattung der "Philonthus" sein
Lebensraum:
 Bemerkenswert:

Samstag, 28. Juli 2012

Gelbe Mordfliege (Laphria flava)

Die Gelbe Raubfliege oder Gelbe Mordfliege (Laphria flava), 12-25 mm ist ein Zweiflügler aus der Familie der Raubfliegen (Asilidae).
Beobachtung: Juli 2012 auf Holzbegrenzung beim Insektenresort, das Brummen beim Fliegen ist beeindruckend, ev. auch eine andere Art der Gattung "Laphria"
Lebensraum:  Sie fliegt mit eine deutlich hörbarem Brummen, was für den Menschen den Eindruck einer Biene oder Hummel erhöht, allerdings kann sie nicht stechen. Sie wählt Baumstümpfe oder Holzstösse als Sitzwarte und kehrt nach kurzen Rundflügen immer wieder an den gewählten Ort zurück. Dabei schmiegt sie sich dicht an das Substrat und legt ihre Flügel über dem Hinterleib zusammen.
 Bemerkenswert:

Freitag, 27. Juli 2012

Hornissenschwebfliege (Volucella zonaria)

Die Hornissenschwebfliege (Volucella zonaria), 18-22 mm, auch Grosse Waldschwebfliege oder Riesen-Hummelschwebfliege genannt, ist eine Fliege aus der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae). Sie imitiert das Aussehen von Hornissen, um Schutz vor Fressfeinden zu haben (Mimikry).
 Beobachtung: Juli 2012 im Insektenresort an Männertreu, die grosse Schwebefliege fällt auf
 Lebensraum: Hornissen-Schwebfliegen sind eher seltene Schwebfliegen, die in ganz Europa, in Westsibirien und in Nordafrika verbreitet sind. Am liebsten halten sich diese Schwebfliegen in Mitteleuropa in der Nähe von Wäldern auf ungemähten Wiesen auf und besuchen vor allem Baldrian, Dost, Rossminze, Skabiosen, Hartriegel, Liguster und andere blühende Sträucher.
Bemerkenswert: It allein durch ihre Grösse eine Schwebfliegenart, die nicht so leicht zu verwechseln ist.  Ähnlich ist ihr am ehesten Volucella inanis, die Gebänderte Waldschwebfliege, doch die hat drei und nicht zwei schwarze Binden auf dem Hinterleib.