Montag, 27. Dezember 2010

Graue Sandbiene (Andrena cineraria)

 Die Graue Sandbiene (Andrena cineraria), 14-16 mm ist eine Biene aus der Gattung der Sandbienen (Andrena).
Beobachtung: Frühjahr 2010
Lebensraum: Sie leben an offenen Lebensräumen mit sandigen oder lehmigen Stellen, wie etwa an Waldrändern, Wiesen, Sand- und Kiesgruben und sandigen Heiden. Sie benötigen unbewachsene Stellen am Boden.

Sonntag, 26. Dezember 2010

Wespenbiene (Nomada succincta)

 
Die Wespenbienen: (Nomada succincta), aus der Gattung der Wespenbienn und der  der Famile der echten Bienen zugehörend.
Beobachtung: Frühsommer 2010 an Thymian
Mai 2012 wiederum am Thymian
Lebensraum:

Samstag, 25. Dezember 2010

Holzbiene (Xylocopa iris)

Die Holzbiene (Xylocopa iris), 14-16 cm,eine Gattung aus der Famile der echten Bienen.
Beobachtung: Erstmals im Sommer 2008 an den Wicken und seither jeden Sommer, jedoch lange nicht realisiert dass die Kleinen (iris) und Grossen (Viola) zwei verschiedene Aten sind.
Lebensraum: Wärmeliebend, nur drei in Mitteleuropa

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Blattschneiderbienen (Megachile rotundata)

Die Blattschneiderbienen: Megachile rotundata, aus der Famile der Mörte- oder Blattschneiderbienen
Beobachtung: Juli 2010 an Ziestpflanzen beim Insektenresort
Lebensraum:

Sandknotenwespe (Mellinus arvensis)


Die Sandknotenwespe  (Mellinus arvensis), 1-1.5 cm, aus der Famile der Grabwespen
Beobachtung: Sommer 2010
Lebensraum: 

Schwarze Wegameise (Lasius niger)

Die Schwarze Wegameise (Lasius niger), auch Mattschwarze Wegameise, Schwarze Gartenameise oder Schwarzgraue Wegameise genannt, gehört in der Unterfamilie der Schuppenameisen (Formicinae) zur Gattung der Wegameisen (Lasius).
Beobachtung: Juni 2010 an Pfingstrose und Juli 2010 an Lilie
Lebensraum:

Wegwespe (Anoplius nigerrimus)

Die Wegwespe (Anoplius nigerrimus), ein Hautflügler aus der Famile der Wegwespen
Beobachtung: Mitte Juli 2010, unter der Linde
Lebensraum

Grabwespe (Ectemnius cephalotes )

Die Grabwespe ohne deutsch. Nahme  (Ectemnius cephalotes) aus der Famile der Grabwespen.

Beobachtung: Oktober 2010
Lebensraum: In der Nähe von Gebüsch.

Mittwoch, 22. Dezember 2010

Gemeine Wespe (Vespula vulgaris)

 Die Gemeine Wespe (Vespula vulgaris) ist eine Wespenart aus der Gattung der Kurzkopfwespen (Vespula) und gehört damit zu den Echten Wespen (Vespinae). Die Gemeine Wespe ist neben der Deutschen Wespe (Vespula germanica) eine der häufigsten Wespenarten Mitteleuropas.
Beobachtung: Juli 2010 an Himbeeren, Zwetschgen und Trauben, häufig zu beobachten
Lebensraum:
Bemerkenswert: Zur Überwältigung und Lähmung einer möglichen Insektenbeute oder zur Abwehr eines Störenfriedes oder Angreifers benutzen die Wespen ihren Stachel, der anders als bei den Bienen über keine Widerhaken verfügt. Deshalb können sie beliebig oft zustechen und dabei ihr Gift einspritzen. Der Stichreflex ist selbst bei zerteilten oder gerade verendeten Tieren noch vorhanden.
Gemeinsam mit der Deutschen Wespe, die die Vorliebe für Speisen und Getränke des Menschen teilt, hat die Gemeine Wespe für den im Allgemeinen schlechten Ruf der Wespen gesorgt. Die Gemeine Wespe gilt als Lästling. Hinzu kommt, dass die beiden Arten neben ihrer Hartnäckigkeit auch sehr aggressiv und unberechenbar sind, wenn man sich beispielsweise unbeabsichtigt ihrem Nest nähert oder sie sich durch heftige Bewegungen bedroht fühlen. Bei ihrem Stich werden Alarmpheromone freigesetzt, die wiederum weitere Tiere anlocken und zum Stich animieren. Das Gift führt bei einigen Menschen zu einer allergischen Reaktion.

Keulenwespe (Sapygina decemguttata)

 
Die Keulenwespe (Sapygina decemguttata)  ist ein Hautflügler aus der Familie der Keulenwespen (Sapygidae).
Beobachtung: Oktober 2010
Lebensraum

Gebänderte Langhornmotte (???)

 
Die Langhornmotte ( (Adelidae...), eine noch nicht bestimmbare Art aus der Famile der Langhornmotten.
 
Beobachtung: Juli 2010 an Blättern der Krautsiele im Nutzgarten
Lebensraum:

Schwarze Pillenwespe (???)

 Die schwarze Pillenwespe (?) aus der Famile der Falterwespen
Beobachtung: Sommer 2010 an über längere Zeit an der Kugeldistel oberhalb Rondell
Lebensraum:

Blattwespe (Tenthredo cf marginella-thomsoni)

Die Blattwespe (Tenthredo cf marginella-thomsoni) eine Blattwespe aus der Famile der Pflanzenwespen
Beobachtung: Juni 2010
Lebensraum:

Montag, 20. Dezember 2010

Riesenschlupfwespe (Dolichomitus imperator)

Die Riesenschlupfwespe (Dolichomitus imperator), 20-35 mm, aus der Famile der Schlupfwespen
Beobachtung: Oktober 2010
Lebensraum

Rosensägewespe (Allantus cinctus)

Die Rosensägewespe (Allantus cinctus) auch Gebänderte Rosenblattwespe genannt , eine Echte Blattwespe
Beobachtung: Juni 2010 auf Terrasse
Lebensraum: Larven: Fressen an Blättern verschiedener Rosengewächse, z.B. Heckenrosen, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, auch Zuchtrosen (Edelrosen). wird von Rosengärtnern nicht gerne gesehen.

Sonntag, 19. Dezember 2010

Ein Geduldsspiel der besonderen Art

Nie hätte ich gedacht, dass so viele kleine "Viecher" sich im Jura-Garten tummeln. In den letzten Wochen habe ich die Mehrheit der Käfer und Wanzen zu erfassen versucht. Eine immense Gedults-Arbeit,  so sind nun ca. 35 Wanzenarten identifiziert (bei den Randwanzen bin ich noch am kämpfen), bei den Käfern sind rund 60 Arten identifiziert.
Dies ist ja nur die Ausbeute von einem Sommer, wie viel mehr müssen da noch vorhanden sein.

Der oben abgebildete "Winzling", den ich im Juni beobachtet habe, will und will sich auch nicht identifizieren lassen. Also heisst es systematisch weitersuchen.

Gemeine Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus)

Die Gemeine Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus) gehört zu den Feuerwanzen (Pyrrhocoridae) und ist neben Pyrrhocoris marginatus die einzige Art der Familie, die in Mitteleuropa vorkommt. Oft wird diese Wanzenart für einen Käfer gehalten und daher im Volksmund auch als Schuster- oder Feuerkäfer bezeichnet. 
Die Tiere leben gesellig, so dass man sie in den von ihnen bevorzugten Biotopen häufig in großer Zahl findet.
 Beobachtung: Häufig anzutreffen im Jura-Garten, oft in ganzen Gruppe, auch die Jungmannschaft (Larven) ist beim Insektenressort zu beobachten.
Lebensweise: Feuerwanzen siedeln sich oft in grosser Zahl in hohlen Baumstämmen oder auf Steinen an, in deren Umgebung es reichlich Nahrung gibt. Sie ernähren sich phytophag von Pflanzensäften, die sie unter anderem aus abgefallenen Samen von Bäumen und anderen Pflanzen saugen. Sie haben eine Vorliebe für Malvengewäschse (Malvaceae).
Die Wanzen überwintern in Mitteleuropa als ausgewachsene Tiere. An warmen Tagen ab Mitte März verlassen sie ihre Überwinterungsquartiere im Boden und bereiten sich auf die Paarungszeit von April bis Mai vor.

Samstag, 18. Dezember 2010

Kleine Unbekannte

Beobachtung: Ende Juni 2010, am Gefäss der geernteten Himbeeren
Lebensraum

Punktierte Glasflügelwanze (Stictopleurus Punctatonervosus)

Die Punktierte Glasflügelwanze (Stictopleurus Punctatonervosus), gehört in die Famile der Glasflügelwanzen.
Beobachtung: Oktober 2010, Juli 2011 an Schafgarben in der Rabatte oberhalb Insektenresort
Lebensraum: Südeuropa, neu auch vermehrt nördlich der Alpen (wärmeliebend); gerne auf Schafgarbe

Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa)

Die Graue Gartenwanze (Rhaphigaster nebulosa), aus der Famile der Baumwanzen
Beobachtung: Larve im August 2010
Lebensraum: Die tagaktive Wanze lebt auf verschiedenen Laubgehölzen in Wäldern, Parks und Gärten.

Holcostethus strictus

Die deutschn Name unbek. Holcostethus strictus, 9-10 mm, aus der Famile der Baumwanzen

Beobachtung: August und Oktober 2010
Lebensraum: Lebt auf verschiedenen Kräutern.

Holcostethus sphacelatus

Die deusch. Nahme fehlt  (Holcostethus sphacelatus) ,9-10mm, gehört zur Famile der Baumwanzen
Beobachtung: Oktober 2010
Lebensraum: In ganz Mitteleuropa anzutreffen, hauptsächlich an Königskerzen
Bemerkenswert:

Freitag, 17. Dezember 2010

Weichwanze (Holcostethus strictus)

Die Weichwanze Closterotomus fulvomaculatus ohne deutsch. Name, aus der Familie der Weichwanzen, sehr ähnlich der Zweikeulen Weichwanze (Closterotomus biclavatus) die jedoch rote Beine hat.

Beobachtung. Juni 2010 an Spierstrauch oberhalb Insektenresort
Lebensraum: Bevorzugt Laubbäume und Sträucher, in eher feuchten, halbschattigen Biotopen.

Zweikeulen Weichwanze (Closterotomus biclavatus)

Die Zweikeulen-Weichwanze (Closterotomus biclavatus), aus der Famile der Weichwanzen, sehr ähnliche der Weichwanze (Closterotomus fulvomaculatus) die jedoch schwarze Beine hat.
 Beobachtung: Juli 2010
Lebensraum:

Gemeine Zierwanze (Adelphocoris lineolatus)

Die Gemeine Zierwanze (Adelphocoris lineolatus),8-10 mm,  aus der Famile der Weichwanzen
Beobachtung: September 2010 an katzenminze , August 2011 an weissem Tagetes am Bord re. vom Gartenweg
Lebensraum: Saugt an Schmetterlingsblütlern (z. B. Hauhechel, Klee)

Langwanze (Rhyparochromus vulgaris)

Die Bodenwanze/Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris), ohne deutsche Bezeichnung
Beobachtung: Erwachsene Wanze Juli 2011 an Fingerkraut am Waldbord, Jugentliche Wanze Oktober 2010 an Effeu, Frühsommer 2011 an Hauswand und wiederum am Effeu

Lebensraum: Bemerkenswert:

Prachtwanze (Miris striatus)


Die Prachtwanze (Miris striatus) wird aufgrund ihrer auffälligen schwarz-gelb gestreiften Flügeldecken auch als Gestreifte Weichwanze bezeichnet. Die paläarktisch verbreitete Art gehört zur Familie der Weich- oder Blindwanzen
Beobachtung: Pfingsten 2010 am Pfefferminz bei der Hecke
Lebensraum:Sie besiedelt vor allem Laubgehölze an sonnenbeschienenen Waldrändern, lockere Gebüsche, Hecken sowie freistehende Bäume

Rhombenwanze (Syromastus rhombeus)

Die Rhombenwanze (Syromastus rhombeus) ist eine Wanze aus der Familie der Randwanzen (Coreidae)
Beobachtung: Juli 2010 ev. Jungtier
Lebensraum

Gepunktete Nesselwanze - Liocoris tripustulatus

Die Gepunktete Nesselwanze - Liocoris tripustulatus , aus der Famile der Weichwanzen
Beobachtung: Juli 2010
Lebensraum: Lebt überwiegend in sonnigen Offenlandbiotopen, Gärten oder lichten Wäldern, liebt Brennesseln.

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Bodenwanze (Beosus maritimus)

Beosus maritimus, gehört zur Famile der Bodenwanzen/Langwanzen
Beobachtung: Juni 2010
Lebensraum: Vom Mittelmeerraum bis Ostsee und Zentralrussland. Bevorzugt trocken-warme Sandböden.
Bemerkenswert: