Samstag, 31. Juli 2010

Gemeine Wiesenwanze (Lygus pratensis)

Die Gemeine Wiesenwanze (Lygus pratensis), 5.8-7.3 mm, ist Wanze aus der Familie der Weichwanzen (Miridae).
Beobachtung: Mitte Juli 2020 ist das Foto dieses kleinen Wanze geglückt, in der Rosenrabatte.
 2011 ein rotes Männchen in der Rabatte oberhalb des Rondells
Lebensraum: Die Gemeine Wiesenwanze besiedelt vor allem warme, offene und halbschattige Lebensräume und ist regelmäßig auf wildkrautreichen Äckern, Brachen und in Ruderalfluren zu finden.

Donnerstag, 29. Juli 2010

Staunen


"Verlerne niemals das Staunen über die Vielfalt des Lebens.
Deinem wachen Blick kann auch das Kleinste nicht entgehen,
so wird es geachtest und geschätzt."  
angelent an ein Zitat von Irmtraut Fröse-Scheer

Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus)

Der Hauhechel-Bläuling (Polyommatus icarus) ist ein Schmetterling (Tagfalter) aus der Familie der Bläulinge (Lycaenidae). Innerhalb seiner Familie stellt er die häufigste und verbreitetste Art dar und wird daher auch als Gemeiner Bläuling bezeichnet.
Beobachtung: Ende Juli 2010 im Gemüsegarten, und anfangs August beim Treppenaufgang auf den Rudbekien.

Lebensraum: Sie leben auf trockenen, blütenreichen Wiesen, kommen aber auch in Feuchtgebieten vor.

Mittwoch, 28. Juli 2010

Krähenschnake (Nephrotoma quadrifaria)

Die Krähenschnake (Nephratoma quadrifaria), 12-15 mm, ein Zweiflügler aus der Famile der Schnaken
Beobachtung: Ende Juli 2010 an einer Rose oberhalb des Insektenresorts, sehr auffällige lange Beine.
Lebensraum: Wiesen und Gebüsch

Dienstag, 27. Juli 2010

Purpurroter Zünsler (Pyrausta purpuralis)

Der Purpurrote Zünsler (Pyrausta purpuralis), 20 mm Flügelspannweite, ist ein Zünslerfalter(Pyraloidea)- Schmetterling-  aus der Familie der Crambidae.
Beobachtung: Der kleine Falter ist öfters im Jura-Garten anzutreffen, am 27 Juli 2010 sind die ersten  Fotos gelungen, an diesem Tag konnte er besonders oft beobachtet werden.  Bild 2 Anfangs Mai 2014 an der nördlichen Hauswand

Lebensraum: Zum Lebensraum gehören trockene bis feuchte Stellen in offenen Landschaften, zum Beispiel Wiesen und grasige Stellen. Zu den Nahrungspflanzen der Raupe zählen u. a. Ackerminze (Mentha arvensis), Wasserminze (Mentha aquatica) und Dost (Origanum). Sie fressen in Bodennähe in zusammengesponnenen Blättern der Futterpflanzen. Die Falter fliegen sowohl bei sonnigem Wetter als auch in der Dunkelheit.

Juli 2010

 Eigentlich müsste ich mir den Fotoaperat einbauen,  meine Augen haben sich auf das Kleingetier eingestellt und es ist schon sehr erstaunlich wie viele Insekten sich im Juragarten tummeln. Das Bestimmen ist echt schweisstreibend und zur Zeit muss ich bei Bienen und Hummeln kapitulieren. Im nächsten Winter will ich mich gezielt einlesen um ev. im nächsten Jahr ein wenig erfolgreicher zu sein.

Erste Erfolgserlebnisse

An Pfingsten 2010 herrscht "Flugwetter", es können verschiedene Insekten beim Anflug beobachtet werden.

Grundidee Mai 2010

Dieser Blog ist den Kleinlebewesen im JURA-GARTEN gewidmet, ein Privatgarten der sich  nach dem Hausbau im Jahre 1998 laufend entwickelt hat. Vormals wurde diese Fläche  intensiv landwirtschaftlich genutzt.

Zugleich ein in kleiner, persönlicher Beitrag zum Jahr der "Biodiversität". Im Internationalen Jahr der Bioversität 2010 das von der UNO ausgerufen wurde.


Alle Fotos sind im Jura-Garten, mit der "FinePix 6.3", aufgenommen, die mit den Makros schon an ihre Grenzen stösst. In Ausnahmefällen ist ein Foto als Platzhalter aus dem Netz übernommen. 
Das Bestimmen ist für einen Laien eine echte Herausforderung - 
bitte um Rückmeldung bei konkreterer Bestimmung - bin laufend am konkretisieren.

Bienen für die Zukunft

"Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet,
hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.
Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr,
keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr."
von Albert Einstein

Montag, 26. Juli 2010

Heuschrecken jubeln ....


"Frisch gemähtes Gras duftet nach Sonntagsbraten.
Heuschrecken jubeln... "
c:  Ernst Ferstl

Sonntag, 25. Juli 2010

Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia)

Die Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia (Thomisidae). ist eine Spinnenart aus der Familie der Krabbenspinnen. Die Veränderliche Krabbenspinne wurde zur Spinne des Jahres 2006 gewählt.
Beobachtung: Ende Juli 2010 über längere Zeit an einer Lilie beim Rondell
26. Juli 2010: die Krabbenspinne kann seid mehreren Tagen auf der Lilienblüte beobachtet werden, gelegentlich stärkt sie sich mit einer Fligenmalzeit die um einiges grösser als sie sein darf.

Lebensraum: Die Art ist in Mitteleuropa weit verbreitet. 
Die Art bewohnt offene, blütenreiche Lebensräume aller Art. Adulte Tiere können von Mai bis Juli angetroffen werden.

Verstehen

"Wind und der Regen, Steine, Bäume, Tiere, sogar kleine Insekten wie Ameisen und Grashüpfer. Wir versuchen sie zu verstehen, nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen, und ein winziger Hinweis genügt uns, ihre Botschaft zu erfassen."
c: Indianische Weisheit

Grosszügigkeit

"Grosszügig breitet die Natur ihre reichen Schätze vor uns aus.
Wir müssen weiter nichts tun als hinsehen."
c: Karin Heinrich

Kein Sonntag

"Bienen kennen keinen Sonntag... "
c: Friedrich Löchner

Karges Feld

"Auf kargen Feldern tummeln sich Schmetterlinge
in buntem Gewand... "
c: Ernst Ferstl

Projekt mit Potential

Im Sommer 2009 haben uns die vielfältig anwesenden Schmetterlinge, Hummeln und Co. immer stärker fasziniert, so ist der Vorsatz gereift uns intensiver mit diesem Kleingetier auseinanderzusetzen.
Parallel wurde der Entschluss gefasst, die Erneuerung des Hanges beim Rondell dem Thema "Schmetterlingsarten" zu widmen.


Die Vielfalt der Beobachtungen hat zur Entstehung dieses Blogs geführt.

"Die höchste Form des Glücks ist ein Leben
mit einem gewissen Grad an Verrücktheit..."
c: Erasmus von Rotterdam

Schmetterlinge lachen hören

"Wer Schmetterlinge lachen hört,
der weiss, wie Wolken schmecken... "
c: Carlo Karges

Samstag, 24. Juli 2010

Südliche Mosaikjungfer (Aeshna affinis)

Bild: http://www.libellenwissen.de/libellenarten/grosslibellen/edellibellen-aeshnidae/suedliche-mosaikjungfer
Die Südliche Mosaikjungfer (Aeshna affinis), 8-8.5 mm,  ist eine Libellenart aus der Familie der Edellibellen (Aeshnidae), welche der Unterordnung der Grosslibellen (Anisoptera) angehören.
Beobachtung: Juli 2010 sind regelmässig Exemplare am Teich zu beobachten, der blaue Körper des Männchens ist sehr auffällig,  leider immer zu quirlig für ein eigenes Bild.
Ende Mai 2011, sie ist wieder da lässt sich auch vom Vierfleck nicht vertreiben.
Lebensraum. Es handelt sich um eine Art des Mittelmeergebietes, die derzeit klimabedingt ihr Areal nach Norden auszudehnen scheint und dabei auch Norddeutschland erreichen kann.

Gemeine Strauchdieb (Neoitamus cyanurus)

Der Gemeine Strauchdieb (Neoitamus cyanurus) ist eine Raubfliegenart.
Beobachtung: Juli 2010 an den Kartoffelpflanzen im Nutzgarten
Lebensraum: Sie besiedelt neben Wäldern in deren unterschiedlichen Ausprägungen auch gehölzreiche Gärten und Parkanlagen.

Schwarze Wespe ?? Sandwespe??

 Beobachtung. Juli 2010 an mehreren Tage an der Kugeldistel oberhalb Rondell

Nördliche Fruchtwanze ( Carpocoris fuscispinus)

Die Nördliche Fruchtwanze (Carpocoris fuscispinus), 11-14 mm) ist eine Wanze aus der Famile der Baumwanzen.
Beobachtung: Mitte Juli 2010 an einer Kugeldistel oberhalb Rondell
Lebensraum: Lieben Doldenblütler, Korbblütler, Königskerze.

Freitag, 23. Juli 2010

Grosse Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus)

Die Grosse Sumpfschwebfliege (Helophilus trivittatus) ist eine Fliege aus der artenreichen Familie der Schwebfliegen. Mit einer Körperlänge von vierzehn bis siebzehn Millimetern gehört die Grosse Sumpfschwebfliege zu den grössten mitteleuropäischen Schwebfliegen.
Beobachtung: Mitte Juli 2010 am Sonnenbord re. vom Gartenweg.
September 2012 an Kiesaster beim Pot
  Lebensraum: Anders als der Name „Sumpfschwebfliege“ vermuten lässt, ist das Vorkommen der Art nicht auf Feuchtgebiete beschränkt. Gerne werden blumenreiche Wiesen besiedelt. Von zahlreichen Blumenarten wird Pollen und Nektar durch den Rüssel aufgenommen. Auf der Suche nach geeigneten Nahrungsplätzen können weite Strecken zurückgelegt werden.

Mittwoch, 21. Juli 2010

Gemeine Wespenschwebfliege (Chrysotoxum cautum)

Die Gemeine Wespenschwebfliege (Chrysotoxum cautum), 12-14 mm, ist ein Zweiflügler aus der Famile der Schwebefliegen,
Beobachtung: Mitte Juli 2010 am Sonnenbord re. vom Gartenweg

Lebensraum: Sie hält sich gerne an blumenreichen Waldrändern und in Waldesnähe auf und setzt sich morgens mit Vorliebe auf besonnte Blätter.

Gebänderte Waldschwebfliege (Volucella inanis)

Die Gebänderte Waldschwebfliege oder Gelbe Hummel-Schwebfliege (Volucella inanis), 14-16 mm,  ist eine Fliege aus der Familie der Schwebfliegen (Syrphidae).
 Beobachtung: Mitte Juli 2010 am Sonnenbord li. vom Gartenweg, August 2011 auf einem Stein beim Insektenresort
  Lebensraum: Sie sind im Süden Mitteleuropas vielerorts häufig, im Norden dagegen selten. Man findet sie von Mai bis September in der Nähe von Wäldern an Blüten

Bienenjagende-Knotenwespe (Cerceris rybyensis)

Die Bienenjagende-Knotenwespe (Cerceris rybyensis), 8-12 mm,  ist ein Hautflügler aus der Familie der Crabronidae. 
Beobachtung: Mitte Juli 2010 an der Kugeldistel oberhalb Insektenresort. 
 Lebensraum: Sie lebt gleich wie die ähnliche Sandknotenwespe in offenen und sandigen Lebensräumen, sowie auf lehm- und lösshaltigen Böden auch im Siedlungsgebiet.

Sonntag, 18. Juli 2010

Rotgefleckte Raupenfliege (Eriothrix rufomaculatus)

Die Rotgefleckte Raupenfliege (Eriothrix rufomaculatus) ist in der Ordnung der Zweiflügler (Diptera) und der Familie der Raupenfliegen (Tachinidae) eine Art aus der Gattung Eriothrix.
Beobachtung: Mitte Juli 2010 oberhalb Rondell
Lebensraum: Die erwachsenen Rotgefleckten Raupenfliegen sind tagaktiv und ernähren sich vom Nektar verschiedener Blütenpflanzen oder von Honigtau. Die Rotgefleckte Raupenfliege ist ein Brutparasit.

Samstag, 17. Juli 2010

Rüsselkäfer (Lixus angustatus)

Der Rüsselkäfer (Lixus angustatus), 10.5-17.5 mm
 
Beobachtung: Mitte Juli 2010 an blauer Flockenblume oberhalb Insektenresort
Mai 2014 wiederum oberhalb dem Insektenresort, diesmal mit schwarzem Rüssel
 Ernährung: Die Larven von Malve und Kratzdistel, Käfer auch von anderen Pflanzen.
Verbreitung: Südeuropa, Mitteleuropa, Nordafrika, Kleinasien, Iran. ....
Bemerkenswert: Bei Bedrohung lassen sie sich auf den Bodenfallen und stellen sich Tod.

Baumwanzenfliege (Gymnosoma nudifrons)

Die Baumwanzenfliege (Gymnosoma nudifrons) gehört zur Familie der Raupenfliegen (Tachinidae) sowie zur Gattung der Gymnosoma. 
Beobachtung: Juli 2010 an einer wilden Möhre in der Wiese bei der Feuerstelle. 2011 wieder an wilder Möre, diesmal in der Rabatte re. vom Gartenweg.

Lebnsraum: Sie bevorzugt meist offenes und feuchtes Gelände mit blütentragenden Pflanzen. Aber auch Habitate wie Blumenwiesen, Sümpfe und Moore, Parks, Gärten und gebüschreiche Waldränder werden gerne besiedelt.

Gemeine Langbauchschwebfliege (Xylota segnis)

Die Gemeine Langbauchschwebfliege (Xylota segnis), 12 mm,  ist ein Zweiflügler aus der Famile der Schwebefliegen
Beobachtung: Juli 2010  in der Dahlienrabatte
Lebensraum: Lichte Wälder, Holzschläge.